A A A
Erlebnispfad Pulheimer Bach

Erzählstation Bodenfilterbecken

Koordinaten: 50°58´20.19´´ N 06°45´30.19´´ E

Höhe 76 m ü. NN

 

Wovon erzählt dieser Ort?

Von der Möglichkeit, Abwässer zu reinigen, die nicht in die Kläranlage gelangen.

Vom Schilf als Kläranlage.

 

: vorreinigung und hochwasserschutz

Schild Lebensgefahr

Als Passant stutzt man bei diesem Schild. Denn es ist selten, dass die Situation eintritt, vor der gewarnt wird. Es bedarf hoher Niederschläge, damit aus dem Rohr unter dem Schild große Wassermengen in den Bach strömen. Um das Gewässer zu schützen und möglichst gering mit verschmutzten Abflüssen zu belasten, ist eine Kette von Becken mit dem Ziel der Reinigung und der Minderung von Abflussspitzen vorgesehen.

Zunächst wird das Regenüberlaufbecken (RÜB) gefüllt, der gesamte Inhalt wird der Kläranlage zugeleitet. Auf diese Weise wird ein großer Anteil des Schmutzes gereinigt. In der zweiten Stufe wird das Retentionsfilterbecken (RFB) durchströmt. Dieses Becken mit seinem charakteristischen Schilfbesatz reduziert zum einen die hohen Spitzen der Abflussbelastung für das Gewässer. Zum anderen wird das Wasser bei der Passage durch den Wurzelraum des Schilfs gereinigt. Die Ablaufleistung durch das Schilf ist auch gering und belastet das Gewässer nicht über Gebühr. Erst wenn das Volumen des RÜB und des RBF erschöpft ist und es noch stärker regnet, kommt es zum starken Abfluss durch das Rohr. Dieser Zustand tritt alle paar Jahre einmal auf, man ist es nicht gewöhnt und deshalb ist die Warnung vor solch starken Abflussereignissen angebracht.

Link für RÜB: http://de.wikipedia.org/wiki/Regen%C3%BCberlauf

Link für RÜB: http://www.wasser-wissen.de/abwasserlexikon/r/regenueberlaufbecken.htm

Link für RFB: http://de.wikipedia.org/wiki/Retentionsbodenfilter

Regenüberlaufbecken Glessen am 5. Juli 2010
Regenüberlaufbecken Glessen am 5. Juli 2010

 

: schilf als kläranlage

Die Abflüsse werden im Mischsystem aus Glessen zugeleitet. Im offenen Regenüberlaufbecken (RÜB) gehen kleine Abflüsse direkt in die Kläranlage zur Reinigung. Bei wenig Regen ist die Mischung aus häuslichem Abwasser zu Regenwasser schlecht. Diese Abflüsse werden im RÜB gespeichert. Bei weiteren Regen füllt sich dieses und der Mischwasseranteil wird ins Retentionsfilterbecken weiter geleitet. Dort wird es weiter gereinigt und im Spitzenabfluss gedämpft. Auf diese Weise ist die Gewässerbelastung weitgehend gemildert.

Link für Mischsystem: http://www.wasser-wissen.de/abwasserlexikon/m/mischkanalisation.htm

Retentionsbodenfilterbecken Glessen am 10. Juni 2010
Retentionsbodenfilterbecken Glessen am 10. Juni 2010

Das Retentionsbodenfilterbecken (RBF) wurde dem RÜB nachgeschaltet, um die Reinigungsleistung zum Schutz des Gewässers nochmals deutlich zu verbessern. Die bei manchen Kläranlagen dem Gewässer zugeleiteten Abflüsse aus dem RÜB werden dem RBF zugeführt, das zunächst als Speicher wirkt. Das Schilf nimmt an der Oberfläche schon Schmutz auf und Wasser versickert durch die Wurzelschicht des RBF langsam nach unten. Die gesamte Fläche des RBF mit einer ca. 1 m dicken Wurzel- und Bodenschicht reinigt und filtert das Wasser.

Zulauf (links) und Ablauf (rechts) Retentionsbodenfilterbecken Zulauf (links) und Ablauf (rechts) Retentionsbodenfilterbecken
Zulauf (links) und Ablauf (rechts) Retentionsbodenfilterbecken

Läuft das RBF über, dann ist das abfließende, gefilterte Wasser (Bild oben rechts direkt am Schutzgitter) klarer als der Zulauf von verschmutztem Wasser in das RBF (Bild oben links).

Auf diese Weise werden bis auf wenige Ereignisse im Jahr die im Siedlungsgebiet verschmutzten Abflüsse ähnlich gereinigt, wie sie früher aus Wald und Feldflur auch dem Gewässer zugeflossen sind.

Übersichtskarte

Am Standort ist praktisch das geplante System einer Stadtentwässerung vorhanden, wie es auch in anderen Dimensionen in jeder anderen Stadt vorhanden ist.

Zurück zu den Erzählstationen hier.

FVAVANTGRD0708 1.5 RGSTRD
© 2018 L.E.B