A A A
Erlebnispfad Pulheimer Bach

Erzählstation Kalksinter

Koordinaten: 50°58'24'' N 6°45'48'' E

Höhe 73 m ü. NN

: wasser als landschaftsgestalter

Auf dieser Karte ist die Stelle markiert, an der Sie die Entstehung von Kalksinter beobachten können.

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Sinter an der Keuschenbroich Quelle

Durch natürliche Prozesse der Karbonatlösung und -ausfällung bildete sich seit Fertigstellung des Betonkastens hier am Absturz der Keuschenbroich-Quelle in den Pulheimer Bach innerhalb von etwa 50 Jahren ein Kalksinterpolster.

Kalksinterhöhle

Solche Sinterbildungen sind in der Niederrheinischen Bucht ausgesprochen selten. Die Kalkausfällungen an unserem kleinen Wasserfall sind teilweise von Algen, Moos und – am Rand – von Gräsern überwachsen. Der Kalksinter umkrustet lebende und abgestorbene Pflanzenreste und ist,
auch aus diesem Grund, sehr hohlraumreich. Damit bietet er potentiellen Bewohnern Schutz in einem reich strukturierten Lebensraum.

Sinterbildung Detail
Der Sinter lässt, selbst unter der Algenüberdeckung, typische girlandenartige Absonderungsmuster erkennen, die allerdings ohne Pflanzenüberzug deutlicher erkennbar sind, wie bei dem Beispiel aus der Ostslowakei (Bild unten).
Kalksinter

Anmerkung: Kalksinter ist im trockenen Zustand hart und standfest mit sehr guten Isolationseigenschaften. Da er im feuchten Zustand weich ist und sich leicht zersägen lässt, war er ein beliebtes Baumaterial. Das bedeutet allerdings, dass der feuchte Sinter zerbricht, wenn man auf den Wasserfall tritt, und das ungewöhnliche Naturschauspiel ist zerstört.

Zurück zu den Erzählstationen hier.

FVAVANTGRD0708 1.5 RGSTRD
© 2018 L.E.B