A A A
Erlebnispfad Pulheimer Bach

Erzählstation Pumpe am Spritzenhaus

Koordinaten 50°58'56'' N 6°47'12'' E

Höhe 60 m ü. NN

: feuer und wasser

In den Orten am Bach war Feuer für die überwiegend in Fachwerkbauweise errichteten Häuser immer eine konkrete Bedrohung. 1795, bei der letzten größeren Feuersbrunst, musste das Löschwasser in Eimern vom Bach, Löschteich oder Brunnen in Menschenketten zum Brandherd transportiert werden.

Spritzenmannschaft
Einweihung der Feuerspritzpumpe im Jahre 1808 aus den Archiv der Freiwilligen Feuerwehr Geyen

Erst 1908 erhielt der Ort Geyen eine von mehreren Versicherungen finanzierte, handbetriebene Feuerspritzpumpe der Firma Hönig und Plog, die im September desselben Jahres festlich eingeweiht und im Spritzenhaus eingestellt wurde.

Die Feuerspritzpumpe ist erhalten und kommt seit 1974 immer wieder bei Filmaufnahmen zum Einsatz.

 

: wasser als lebensgrundlage

Wasser ist Lebensgrundlage für den Menschen. Da Bäche und Flüsse mit Schadstoffen belastet sein konnten, aber auch um Wasserrechte zu umgehen, grub man tiefe Brunnenschächte zum Grundwasser, aus denen das Wasser mit Eimern geschöpft wurde. Einer dieser Brunnenschächte mit einer Tiefe von 16 Meter liegt am alten Spritzenhaus in Geyen. Ein Farbwechsel an der Brunnenwand zeigt in 14 Meter Tiefe die ehemalige Lage des Grundwasserspiegels.

Dort steht auch eine Schwengelpumpe, die wahrscheinlich im 19. Jahrhundert installiert wurde. Mehrere Handpumpen sind in den Orten entlang des Baches noch erhalten.

Pumpe am Spritzenhaus
Spritzenhaus von 1856, restauriert September 2008

Ein technisch besonders aufwändiges Exemplar steht im Domhof in Manstedten.

Pumpe in Manstedten
Pumpe in Manstedten

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Zurück zu den Erzählstationen hier.

FVAVANTGRD0708 1.5 RGSTRD
© 2018 L.E.B